"
Wir haben uns auf Teufel-komm-raus geliebt. Dann kam er und wir wussten nicht mehr weiter.
Du machtest Dich nicht gut als sterbender Schwan, ich hab versagt als finsterer Reiter
Heinz Rudolf Kunze
hamburg-1508779_1280

Paarberatung

1Wenn Sie zu den Menschen gehören, die glauben ...
  • dass Liebesglück ein Selbstgänger ist
  • dass Ihr Partner Sie glücklich machen sollte
  • dass Sexualität ausschlaggebend ist für eine glückliche Beziehung
  • dass Streit ein Anzeichen für eine schlechte Beziehung ist
  • dass Männer und Frauen einander nicht verstehen können
  • dass Sie dauerhaft sämtliche Bedürfnisse durch Ihren Partner/Ihre Partnerin erfüllt bekommen können
  • dass eine Beziehung ohne Verletzungen möglich ist
2dann werden Sie folgende Studienergebnisse vielleicht erstaunen. Langjährig glückliche Partnerschaften zeigen ...
  • dass die persönliche Entwicklung beider Partner Beziehungen lebendig bleiben lässt
  • dass Verzeihen, Anerkennen und Äussern seiner Bedürfnisse die Schlüssel für eine ausgeglichene Paarbeziehung sind
  • dass Sexualität nur zum Teil für das Liebesglück verantwortlich ist und aktiver Hinwendung bedarf
  • dass Männer und Frauen die Sprache der Liebe lernen können
  • dass ein ausgewogenes Verhältnis von Nähe und Distanz attraktiv ist innerhalb einer lebendigen Partnerschaft
  • dass Unterschiede Anreiz für persönliches Wachsen sein können
Paarbeziehungen ohne Krisen sind wie Suppe ohne Salz. Und eine Suppe mit zuviel Salz ist ungeniessbar.

Im Rahmen dieser Betrachtungsweise bilden sich die Polaritäten einer Paarbeziehung ab:

  • Nähe | Distanz
  • Geben | Nehmen
  • Selbstverwirklichung | Selbstaufgabe
  • Dominanz | Unterwerfung
Schwierigkeiten in einer Partnerschaften entstehen, wenn innerhalb dieser Polaritäten keine Harmonie besteht. Es entstehen Minusgeschäfte, wenn Bedürfnisse der Partner dauerhaft nicht befriedigt werden.
Um die Konstellationen Ihrer Partnerschaft kennen und besser verstehen zu lernen, lade ich Sie ein ...

  • sich Ihrer beider Bedürfnisse (neu) bewusst werden zu dürfen | Bedürfnisse verhandeln zu lernen
  • die persönlichen Minusgeschäfte in Ihrer Partnerschaft aufzudecken und zu nährender Bedürfnissbefriedigung zu transformieren
  • vorhandene Ressourcen zu erkennen und zu verstärken
  • Ihre Sprachen der Liebe zu verstehen und zu verstärken
  • die Dyade Ich-Du in eine Triade Ich-Du-Wir zu transformieren
  • Körperlichkeit aktiv in Ihre Beziehung zu integrieren

Die Partnerschaft als ein drittes Gefäss (das Wir) zu verstehen, öffnet eine neue Sichtweise. Dieses Gefäss beinhaltet alle gemeinsamen Wünsche, Hoffnungen und Handlungen. Stellen Sie sich eine wundervolle Vase aus feinem Kristall vor, die Sie gemeinsam schützen und bewahren mögen. Mit diesem Bild Ihrer Partnerschaft zu arbeiten, fördert Achtsamkeit, Verbindlichkeit, Vertrauen und somit Nähe. Und es bedeutet Arbeit, um dieses Gefäss zu erhalten.

Manchmal stellt sich im Verlauf heraus, dass ein oder beide Partner die Paarbeziehung beenden möchten. In diesem Fall lade ich Sie ein in einem gemeinsamen Abschiedsritual würdig voneinander Abschied zu nehmen. Sich loszulassen, zu danken für die gemeinsame Zeit und einander Verzeihung auszusprechen für Verletzungen ist ein integrativer Prozess. Dieser schafft Klarheit und erleichtert den Abschied erheblich.

In dem Prozess Ihrer Paarberatung begleite ich Sie mit systemischer Prozess- und Aufstellungsarbeit, Innerer Teilearbeit (Ego States), praktischen Übungen des NLP, Methoden der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) und Energiearbeit (Klopfakupressur).

Manche Probleme, die sich im Laufe der Beratung zeigen, können Anlass für begleitende Einzelsitzungen sein. Mögliche Themen sind:

  • Scham innerhalb der Partnerschaft
  • Persönliche Konflikte
X